Shonishin (jap. Kinderakupunktur)

Shoni= Kleinkind

Shin= Akupunkturnadel

 

Shonishin wird seit rund 250 Jahren in Japan angewendet und ist eine nicht invasive Akupunkturmethode.

 

Diese Form von Akupunktur wird ohne einstechen von Nadeln ausgeführt.

Mittels der Daishi- Nadel (Streichinstrument) wird durch gezielte Streich-, Klopf- oder Drucktechniken sanft auf der Hautoberfläche gearbeitet.

Damit wird gezielt an bestimmten Akupunkturpunkten, Meridianen und Reflexzonen eine Stimulation hervor gerufen.

 

Sie kann prophylaktisch, bei z.B. Verbesserung

der Konstitution/ Verminderung der Infektanfälligkeit, sowie Verbesserung der Vitalität der Kindes wirken,-

sowie therapeutisch, z.B. bei Schiefhaltungen, Schlafstörungen, Allergie, Verdauungsproblemen, Infekten, Unruhe - schon ab Neugeborenenalter – bis hin zu Kindern im Schulalter angewendet werden.